FAQ Zöliakie

[faq_wrapper] [faq_item title=“Was ist Zöliakie?“]
Bei Zöliakie, auch Sprue genannt, handelt es sich um eine durch das Immunsystem bedingte Krankheit, die durch Gluten verursacht wird und in jedem Alter auftreten kann. Dieses Kleibereiweiß ist in Weizen enthalten, doch auch verwandte Getreide wie Roggen, Dinkel und Gerste lösen Entzündungen der Dünndarmschleimhaut aus und führen zu Beschwerden. Zu den typischen Symptomen zählen Müdigkeit, Durchfälle, allgemeines Unwohlsein und Bauchschmerzen, aber auch andere Beschwerden können auftreten.
Nach heutigem Kenntnisstand ist die Erkrankung nicht medikamentös behandelbar oder anderweitig therapierbar. Stattdessen können Betroffene die Beschwerden nach der Diagnose durch eine strikte glutenfreie Ernährung lindern.
[/faq_item]

[faq_item title=“Wie viele Menschen sind in Deutschland von Zöliakie betroffen?“]
Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt die Häufigkeit von Zöliakie in Deutschland etwa bei 1:1000. Die Anzahl der bisher nicht diagnostizierten Zöliakie-Erkrankungen liegt vermutlich deutlich darüber.
[/faq_item]
[faq_item title=“Was ist Gluten?“]
Gluten ist das Klebereiweiß, das im Weizen vorkommt, aber ebenso in Hafer, Gerste, Roggen, Grünkern und Dinkel enthalten ist. Auch eher unbekannte Sorten wie Damut, Tritikale, Emmer und Einkorn enthalten Anteile von Gluten. Das Eiweiß ist außerdem ein preiswertes Bindemittel und kann daher mitunter in Gewürzmischungen, Drageeummantelungen, Medikamenten oder Fruchtzubereitungen enthalten sein.
[/faq_item]

[faq_item title=“Welche Lebensmittel sind glutenfrei?“]
Als „glutenfrei“ gelten Lebensmittel mit einem Glutengehalt bis zu 20 Milligramm pro Kilogramm (ppm). Diese sind häufig durch den Aufdruck „glutenfrei“ oder mit dem Symbol der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V., einer durchgestrichenen Ähre, ausgewiesen.
Als glutenfreie Mehle dienen Kartoffelstärke, Maisstärke, Tapiokastärke, Kastanienmehl und Klebreismehl. Um diese Mehle zu binden, können statt Gluten zum Beispiel Guarkern- und Pfeilwurzelmehl verwendet werden.
Weitere glutenfreie Lebensmittel sind Fleisch, Gemüse, Obst, Kartoffeln, Reis, Buchweizen, Hirse, Amaranth, Soja oder Mais sowie einige (nicht alle!) Käsesorten.

Dagegen müssen auch Lebensmittel mit der Bezeichnung „sehr geringer Glutengehalt“, also einem Gehalt zwischen 21 bis 100 Milligramm pro Kilogramm strikt gemieden werden.

[/faq_item]

[faq_item title=“Wo erhalte ich glutenfreie Produkte?“]
Glutenfreie Produkte können vor allem in Reformhäusern bezogen werden, aber auch Supermärkte und Bioläden führen diese mittlerweile in Ihren Beständen.
Außerdem gibt es Händler und Hersteller im Internet, bei denen glutenfreie Mehlmischungen, Brote und Pasta bestellt werden können. Nützliche Links dazu finden Sie in unserer Linkliste.

[/faq_item]

[faq_item title=“Stolperfallen: Worauf muss ich im Alltag achten?“]
Es ist wichtig, sich zunächst genau damit auseinanderzusetzen, auf welche Lebensmittel man verzichten muss.
Beim Restaurantbesuch, im Flugzeug oder auf Geschäftsreisen sollte die Bedienung und am besten auch der Koch auf die Unverträglichkeit hingewiesen werden. Achten Sie auf glutenhaltige Sprossen, Salatsoßen und Croutons bei Salaten, auf mehliertes und paniertes Fleisch und auf Weizenstärke in Cremedesserts oder Eis.
Auch die Aufbewahrung und Zubereitung von Speisen ist entscheidend – glutenfreie Lebensmittel sollten nicht in denselben Gefäßen aufbewahrt und zubereitet werden, wie glutenhaltige Produkte. Bei frittierten oder gebratenen Speisen sollte nicht dasselbe Öl verwendet werden.

[/faq_item]

[faq_item title=“Hier finden Sie einige hilfreiche Links zu Webseiten mit weiterführenden Informationen:“]

Deutsche Zöliaki Gesellschaft e.V.
http://dzg-online.de/

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
http://www.dge.de/

Suchmaschinen zu glutenfreien Angeboten im Internet
Bio123.de
http://www.bio123.de/

Lebensmittel-glutenfrei.de
http://www.lebensmittel-glutenfrei.de/

Blogs und Rezeptesammlungen:
Trudels glutenfreies Kochbuch
http://glutenfrei-kochen.de/kb
Tolle Rezepte mit hilfreichen und authentischen Tipps und Tricks rund um Kochen, Backen und den Umgang mit Lebensmitteln.

reine Topfsache
http://www.reinetopfsache.de/
Mit schönen und ausgefallenen Rezepten in deutscher und englischer Sprache aus der internationalen Küche unter der Rubrik „glutenfrei“.

glutenfreie Apps:
„GlutenCheck”
Prüfen Sie, ob ein bestimmtes Produkt glutenfrei ist – einfach den Barcode scannen. Kostenfrei für iPhone und Android Smartphones erhältlich.

„AOK glutenfreie Rezepte“
Die AOK Rheinland/Hamburg bietet Ihnen eine glutenfreie Rezeptsammlung für Ihr Smartphone.

„Chefkoch.de-App“
Auch die Online Rezepte-Community chefkoch.de bietet mit Ihrer App für das iPhone tolle Rezeptideen – einfach „glutenfrei“ über die Suchfunktion eingeben.

[/faq_item]
[/faq_wrapper]